Aktuelle Ausstellung 17. November bis 10. Dezember 2017

Herbstausstellung 2017

Urbanität ist das Thema der diesjährigen Herbstausstellung in der Alten Spedition.

Karoline Dumpe hat vier weitere Künstler eingeladen, mit denen eindrucksvoll unterschiedliche Positionen gezeigt werden. Die künstlerische Auseinandersetzung folgt architektonischen Elementen, dem heimischen Lebensgefühl und soziokulturellen Strukturen. 

Menschliches Streben ist Thema der in Malta lebenden Russin Galina Troitzky. In einer eigenen Technik collagiert sie Fotos zu babylonischen Türmen in denen Wissen und Chaos gleichermaßen beheimatet sind. Surrealistische Welten die sich erst bei genauem Hinsehen dem Betrachter erschließen und neue Einblicke in vermeintlich Bekanntes ermöglichen.

Karoline Dumpe setzt Beton mit Zeitung zusammen und hebt damit das Beständige mit dem Flüchtigen des Alltags ins Bewusstsein.

Ein „alter Bekannter“ ist der inzwischen in Hamburg lebende Welf Schiefer. Mit neuer Technik auf kleinen und großen Formaten erzählt er skurrile Geschichten von Mensch und Tier, die genau beobachtet sind und typisch für das Zusammenleben in urbanen Räumen..

 


Architektonische Elemente sind auch das Wesen der Skulpturen von Michael Düchting. Bekannt ist seine 7,5 Tonnen schwere Skulptur „Tor“ in Ryhnern. Etwas kleiner sind die minimalistischen Werke in der Herbstschau, aber nicht weniger ausdrucksstark. 

 

Den Kontrapunkt dazu setzt der Dortmunder Graffitikünstler Philipp Schwingeler. Er zeigt die Serie „anneBude“. Ruhrgebietsarchitektur im Kleinformat genau so typisch wie die Typen die sich auch heute dort treffen. Mit Schablonentechnik gearbeitet zeigen die Werke selbstbewusst hiesige Stadtansichten, künstlerisch unkonventionell aufgefasst.