Aktuelle Ausstellung 5. Mai bis 10. Juni 2017

X aus 53 - Teil III

Die diesjährige Sommerausstellung der Alten Spedition zeigt Teil 3 der Reihen X aus 53 - Künstler aus dem Ruhrgebiet. Eine bildhauerische und vier malerische Positionen sind zu entdecken, die sich sämtlich über eine sehr eigene Materialität definieren.

 

Die Dortmunderin Barbara Koch zeigt Silikonobjekte. Biologische Strukturen und organoide Formen werden mit „Candyfarben“ verschmolzen. Optisch spektakulär und haptisch gewöhnungsbedürftig werden ihre Werke und Installationen zu einem hintergründigen „süßen Gift“. 

Aufgegriffen wird diese Position von Saskia Holsträter. Ihre abstrakten Bilder, aus Linien und freien Farbflächen, korrespondieren mit Kochs Werken und lassen Assoziationen zu. 

 

Bei Harald Lange entwickeln sich aus Flächen und Linien Köpfe, Menschen und Szenarien die eine Geschichte erzählen ohne das Ende zu verraten. Manchmal schimmert eine alte Schullandkarte durch, auf der die Szene stattfindet. 

 

In einer alten Schule ist auch das Atelier von Wolfgang Hellenthal beheimatet. Der bekannte Herdecker Bildhauer baucht Platz für seine Skulpturen, bei denen er heimischen Stahl verarbeitet, meist kombiniert mit Stein. Er kreiert raumgreifende Durchdringungen und seine Skulpturen bewegen sich in einem ausgereiften Spannungsfeld von Gradlinigkeit und scheinbar zufälliger Form.

 

Großzüge Formen finden sich auch bei den großformatigen Bildern der Hammerin Johanna Lüffe. Allerdings wirken die Gesichter versteckt und beim zweiten Blick entwickeln sich surrealistische Landschaften und Szenen. 



Die Natur scheint sich dabei Räume zurück zu erobern und steht stets in Korrelation zum Menschen. 

 

Asphalt ist das Material mit dem Jürgen Marose Menschen in seine Landschaften einfügt. Einzeln, manchmal zu zweit scheinen sie verloren oder doch zumindest einsam und allein in einer ästhetischen Weite ihren Weg zu suchen. 

 

X aus 53 Teil 3 ist wieder eine spannende Entdeckungsreise für Augen und Seele und spiegelt die hohe Kreativität und das facettenreiche Niveau der Region wider.